Deutsche Hochschulmeisterschaften

Bestzeiten und neue Erfahrungen

Erfahrungsgemäß sehr feucht und sehr fröhlich geht es bei den deutschen Hochschulmeisterschaften der Schwimmer zu. Aber man ist ja nur einmal Student und so hieß es für unsere Studenten rein ins Getümmel und einen guten Mittelweg zwischen Leistung und Spaß finden.

Austragungsort war das allen gut bekannte Adamibad in Würzburg. Weil die erbrachten Leistungen Eingang in die DSV-Ergebnisse finden sollten, musste auch ein ordentliches Kampfgericht am Start sein. Björn, Klaus & Chris verfolgten das Geschehen deshalb mit dem nötigen wachsamen Auge. Sorry an alle Studenten, die wir aus dem Rennen nehmen mussten ...

Doch jetzt zum sportlichen Teil des Geschehens. Wie der Name schon sagt, waren Studenten (über 400) aus ganz Deutschland - jeweils gemeldet von ihrer Universität - am Start. Mariel Robert, Hannah Voll, Verena Haberkorn und David Weinig gingen unter WG (= Wissengemeinschaft) Würzburg an den Start. Allen vier Schwimmern gelang mindestens eine neue persönliche Bestzeit. Somit war der Punkt "Leistung" erfüllt.

Hannah Voll verbesserte über 200m Rücken in 2:42,64 min ihren Vereinsrekord um mehr als zwei Sekunden und schwamm neue persönliche Bestzeit über 200m Brust (3:07,05 min). Mariel Robert bestätigte ihre Kurzbahnzeiten aus dem Winter über Schmetterling und schwamm neue Bestzeiten über 50m (0:31,53 min) und 100m (1:12,53 min). Beide erreichten mit Platz sechs (Hannah über 200m Freistil und Mariel über 100m Schmetterling) die besten Einzelplatzierungen und waren auch Mitglied der drittplazierten Mannschaft der WG Würzburg über 4x100m Freistil weiblich.

Verena Haberkorn ging gesundheitlich noch angeschlagen an den Start, konnte aber trotzdem über 50m Rücken (0:37,62 min) und 50m Schmetterling (0:35,55 min) neue persönliche Bestzeiten schwimmen. Und David Weinig gelang zum Wettkampfabschluss noch eine neue Bestzeit über 200m Lagen (2:34,16 min).

Protokoll hier